5. August 2019 Beate Küblbeck

Ina Lambach

Schmuckstrickerei Kettenherz

Gestricktes Silber: Schmuck gewordene Geduld

„Das wär‘ doch was für Sie!“ Es sind die Worte von kleinen, alltäglichen Begegnungen, die ganze Lebenswege verändern können, Zufälle, die dazu verleiten, Neues auszuprobieren. So entstanden über die Jahre hinweg venezianische Masken, Seidentücher, Aquarelle, Acrylbilder. Ina Lambach entwickelte ihre Kunst weiter bis zur Kettenstrickerin, aus der  Schmuckherstellung wurde Leidenschaft – verfeinert durch die Ausbildung bei verschiedenen Gold- und Silberschmieden. Heute ist das Kettenmachen aus Silberdraht ein wunderbarer Ausgleich zum Hauptberuf als Zeitungs-Redakteurin. Schnörkellos, geradlinig, zeitlos und edel gestaltet Ina Lambach ausschließlich in aufwändiger Handarbeit die Unikate aus der Schmuckstrickerei Kettenherz. Ihre Strickketten sind Schmuck gewordene Geduld: Masche für Masche, Runde um Runde, Millimeter um Millimeter wächst der Schlauch zur Kette. Bis ein Collier fertig ist, müssen je nach Machart hunderte und tausende Maschen mit einer Art Strickliesel aufgewickelt und abgehoben werden. Das gilt ebenso für Ohrringe und Armbänder. Jedes Teil ist ein bisschen anders und deswegen so einzigartig. Dabei ist die Technik uralt – schon die Römer haben mit Draht gearbeitet. Das Bewusstsein um eine solch lange Schmuckgeschichte macht den besonderen Reiz der Schmuckstücke aus. Das gilt auch für die nach Wunsch eingewebten Edelsteine – immer ist es ein Stück Persönlichkeit und am Ende steht ein richtig gutes Gefühl.

Adresse + Ansprechpartner:

Ina Lambach – Schmuckstrickerei Kettenherz
Auenstraße 19, 84524 Neuötting
Tel.: 0 86 71 – 32 51
E-Mail: ina@kettenherz.de
Web: www.kettenherz.de
Online-Shop: www.shop.kettenherz.de